Gewichtsbefreiung: Segne dein Essen und liebe deinen Körper

Im ThetaHealing ist die Segnung stärker als die Verwünschung. Entsprechend wichtig ist es, nicht nur den eigenen Körper, sondern auch die Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, zu segnen. In Bezug auf das Segnen und Mäßigen und einem damit verbundenen Gewichtsverlust spielt auch die Beziehung zum eigenen Körper eine entscheidende Rolle. 

Viele Menschen, die abnehmen wollen, beschäftigen sich viel zu wenig mit dem eigenen Körper. Sie sind mit diesem nicht richtig vertraut. Vor allem der Verdauungstrakt spielt beim Abnehmen eine ganz entscheidende Rolle.

Denn dieser übernimmt wertvolle und wichtige Aufgaben, die nicht nur dafür sorgen, dass der Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird, sondern er ist auch ein entscheidendes Schlüsselelement, wenn es darum geht Gewicht zu verlieren. 

Unser Verdauungstrakt

Unsere Verdauung beginnt in dem Moment, in dem wir Nahrung über unseren Mund aufnehmen. Und hier lässt sich meist schon das erste große Problem finden, das oftmals einen Gewichtsverlust verhindert.

Übergewichtige Menschen entwickeln im Laufe der Zeit nicht nur einen Hass oder eine Abneigung gegen den eigenen Körper, sondern vor allem auch gegenüber das Essen selbst. Aus Frust oder aufgrund anderer negativer Emotionen stopfen wir uns mit verschiedenen Lebensmittel voll und sind am Ende sauer und wütend auf uns selbst, dass wir das getan haben.

Diese Reaktion wiederum hindert den Körper daran, die aufgenommenen Kalorien und Nährstoffe richtig zu verwerten. Im schlimmsten Fall wird das aufgenommene Essen in Fett umgewandelt und ist somit alles andere als hilfreich bei einer gewünschten Gewichtsabnahme. Was sich im ersten Moment vielleicht ein wenig absurd anhört, liegt daran, dass der Körper unterschiedliche Botschaften erhält. 

Wenn wir uns nicht selbst lieben und das Essen vielleicht sogar als etwas Schlechtes betrachten, stoppen wir auf eine nachhaltige Weise unseren Verdauungstrakt in seiner Arbeitsweise. Und das wiederum führt dazu, dass wir am Ende noch mehr Gewicht an Hüften und Co. haben.

Die Einstellung zum Essen verändern

Wichtig ist zunächst einmal die Einstellung zum Essen zu verändern und zeitgleich liebevoll mit sich selbst umzugehen. Die Lust auf bestimmte Lebensmittel oder auch kleine Sünden sollte man sich selbst nicht verbieten. Vielmehr sollte ihr nachgegangen werden, weil der Körper dies gerade braucht.

Es besteht also keine Notwendigkeit in diesem Fall auf den eigenen Körper wütend zu sein. Zusätzlich könnte es auch ratsam sein, zu ergründen, warum vielleicht immer wieder zum Essen gegriffen wird bzw. warum es bisher mit dem Abnehmen noch nicht so richtig geklappt hat. 

Dabei können bei den meisten übergewichtigen Menschen verschiedene Gründe gefunden werden:

Sie möchten sich in der Realität präsent fühlen

Einige Menschen fällt es schwer im Hier und Jetzt zu sein. Aus diesem Grund essen sie, um dieses Gefühl zu kompensieren. In den meisten Fällen leben die Betroffenen in der Zukunft und sind sowohl spirituell wie auch mental und körperlich nicht in der Präsenz.  

Sie sind hungrig

Menschen können auch immer wieder essen, weil sie einfach das Falsche zu sich nehmen. Die aufgenommenen Mahlzeiten verfügen nicht über den benötigten Nährstoffgehalt. Und so schickt der Körper immer wieder die Signale, dass mehr Nahrung benötigt wird. Die Folge ist ein ständiges Essen und somit auch eine stetige Gewichtszunahme.

Parasiten sind im Körper vorhanden

Auch Parasiten innerhalb des Körpers können dazu führen, dass Menschen immer mehr essen. Der Körper kann in diesem Fall die Nährstoffe aus den Mahlzeiten nicht richtig absorbieren. 

Sie werden beim Essen abgelenkt 

Eine Ablenkung bei den Mahlzeiten führt in der Regel immer dazu, dass mehr Nahrung aufgenommen wird als der Körper eigentlich benötigt. Ein sehr gutes Beispiel sind in diesem Fall die Chips beim Fernsehen: Ehe man sich versieht, ist die Tüte leer und die zusätzlichen Pfunde zeigen sich einige Tage später auf den Hüften. Auch die Aufnahme von nur einer Mahlzeit am Tag kann dazu führen, dass schneller Gewicht zugenommen wird als bei drei gut geplanten Mahlzeiten am Tag. 

Im ersten Schritt geht es also primär darum, zu erkennen, dass Essen nichts Schlechtes ist. Das richtige Essen ist auch für die gewünschte Gewichtsbefreiung von entscheidender Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu erkennen, dass unser Körper uns leiten wird.

Wenn er Lust auf ein Stück Schokolade hat, dann wird genau dieses Stück gerade benötigt. In gewissen und vor allem gesunden Maßen können alle Lebens- und Nahrungsmittel bei der Gewichtsbefreiung helfen. Es geht lediglich darum, richtig mit dem eigenen Körper zu arbeiten.

Wenn dann auch noch der Punkt erreicht wird, an dem das Essen richtig aufgenommen wird, steht einem erfolgreichen Gewichtsverlust nichts mehr im Wege. Denn in diesem Fall wird der Körper eben auch nicht mehr so viel Nahrung benötigen. Der Körper kann alle Nährstoffe richtig aufnehmen und verwerten, wenn wir damit aufhören uns und unseren Körper zu hassen.

Die Segnung der eigenen Mahlzeiten

Durch das Essen der verschiedensten Nahrungs- und Lebensmittel nehmen wir auch die Energie der entsprechenden Nahrung auf. Das gilt sowohl für Pflanzen als auch für tierische Produkte. Wichtig ist deshalb jede Nahrung zu segnen. 

• Zentriere dich zunächst im Herzen und visualisiere, wie du hinab zu Mutter Erde gehst. 

• Visualisiere nun, wie du die Energie durch deine Füße nach oben ziehst und öffne nacheinander alle Chakren. Lass die Energie weitersteigen bis zum Kronenchakra und schwebe durch dieses in einer strahlenden Lichtkugel hinaus ins Universum.

• Schwebe über das Universum hinaus – vorbei an den weißen Lichtern, dem dunklen Licht, dem weißen Licht, der gallertartigen Masse. Schwebe zum irisierenden weißen Licht der siebten Ebene der Existenz. 

• Gib nun die Anweisung: „Schöpfer Allen Seins, ich weise an, dass dieses Essen, das ich nun essen werde, gesegnet ist von dem Moment, als es gesät wurde, vom Moment, wo es empfangen wurde, bis zur Gegenwart und weiter. Es soll gesegnet sein mit der Fähigkeit, von meinem Körper absorbiert zu werden, sodass es mich auf die höchste und beste Weise ernährt.

Möge die Quelle, aus der es kommt, sei es tierisch oder pflanzlich, gesegnet und bedankt sein, dass sie mir die Lebensenergie gibt. Mögen die Geister meiner Brüder und Schwestern, den Pflanzen und Tieren, in das göttliche Licht geschickt werden. Es ist angewiesen, dass alles, was ich esse, aufgeladen ist, dass ich es absorbiere und stark davon werde. Danke! Es ist vollzogen. Es ist vollzogen. Es ist vollzogen.“

• Stelle dir nun vor, wie die Energie in dein Essen geht.  

• Sofern du fertig bist, verbinde dich wieder mit der Energie des Schöpfer Allen Seins. Nimm einen tiefen Atemzug und vollführe eine energetische Trennung.

Richtig Gewicht verlieren

Zusätzlich zu der Segnung der Nahrung sollte auch darauf geachtet werden, dass etwa 30 g Kohlenhydrate pro Mahlzeit und 15 bis 20 g Kohlenhydrate pro Snack aufgenommen werden. Wichtig ist, dass drei Mahlzeiten und zwei Snacks am Tag eingenommen werden. In diesem Zusammenhang ist es also nicht ratsam, beispielsweise das Frühstück ausfallen zu lassen. Menschen, die nicht frühstücken, nehmen automatisch Gewicht zu. 

Besser ist es also, drei kleinere Mahlzeiten am Tag zu konsumieren als eine Riesige. Mithilfe der zwei angesprochenen Snacks kann so auch der Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Level gehalten werden. Auf diese Weise lassen sich unter anderem auch Heißhungerattacken vermeiden.

In Bezug auf die Kohlenhydrate sollte jedoch darauf geachtet werden, Weißbrot und andere Lebensmittel, die Gluten enthalten, zu vermeiden. Vor allem Gluten kann eine negative und nachhaltige Wirkung auf den Körper haben und das nicht nur für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit.

Kohlenhydrate finden sich zudem auch in Obst und Gemüse. Am besten werden die Kohlenhydrate mit Ballaststoffen kombiniert. Diese sorgen nicht nur für eine lange Sättigung, sondern unterstützen auch den Verdauungstrakt in seinen Funktionen.

Serie zum Thema Abnehmen mit Theta Healing

Dieser Artikel ist Teil 5 der Artikel-Serie zum Thema Abnehmen mit Theta Healing. Die anderen Teile findest du hier:

Passende Artikel

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Ungültige E-Mail-Adresse","url":"URL ungültig","required":"Bitte Pflichtfelder ausfüllen"}

Ich freue mich über deine Nachricht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen